Abschluss des Projekts «Tragfähiges Netzwerk für Kleinstberufe»

Mit der Genehmigung des Schlussberichtes durch das SBFI konnte das Projekt «Tragfähiges Netzwerk für Kleinstberufe» nach gut vier Jahren erfolgreich abgeschlossen werden. Die Entwicklung einer nachhaltigen Organisationsform zur Verbesserung der Situation der Kleinstberufe war das wichtigste Ziel in einer insgesamt neunjährigen Aufbauarbeit.

Aus einer Gesprächs-Idee wurde 2012 die erste der mittlerweile acht Tagungen Kleinstberufe ins Leben gerufen. Auf dem Ballenberg und bei SwissSkills Bern zeigten 2014 im Rahmen des Projekts «Traditionelles Handwerk mit Zukunft» rund 20 Kleinstberufe mittels Berufsdemonstrationen ihr Können. Dieses kurzfristig aufgebaute, aufwändige Projekt konnte dank der Unterstützung von Partnern und Sponsoren und der ehrenamtlichen Tätigkeit des Projektteams finanziert werden.

Durch den erreichten Erfolg beflügelt, wurde 2015 ein Antrag zu einer Anschubfinanzierung für ein Projekt «Tragfähiges Netzwerk für Kleinstberufe» an das SBFI gestellt. Es baute auf den bisher gemachten Erfahrungen auf. Die im SBFI dafür zuständigen Personen beurteilten das Anliegen kritisch. Deshalb bewilligten sie den Antrag erst nach mehreren Rückfragen und Besprechungen im März 2016 mit der Teilverfügung I und einer Probezeit bis zum ersten Meilenstein am Ende des ersten Projektjahrs. Bei einer finanziellen Unterstützung des Bundes von 60% mussten nach strengen Auflagen Projektgrundlagen entwickelt werden.

Nach intensiver Prüfung des ersten Zwischenberichts wurde vom SBFI mit der Teilverfügung II im August 2017 grünes Licht für die restlichen drei Projektjahre erteilt. Das Projekt setzte sich aus den sechs Unterprojekten «Netzwerk online», «Höherer Berufsbildungs-Abschluss», «Akquise von Lernenden», «Mehrsprachigkeit» sowie «Netzwerkentwicklung» mit Gründung eines Vereins (nachhaltige Organisationsform) zusammen und verfolgte des Weiteren folgende Ziele (gekürzte Formulierung):

  • Entwicklung eines nachhaltig tragfähigen Netzwerkes, in welchem OdA von Kleinstberufen sich gegenseitig unterstützen
  • Entwicklung von gemeinsamen, den Bedürfnissen entsprechenden Angeboten für die berufliche Grund- und Weiterbildung.
  • Chancengleichheit mit anderen Berufen verbessern.

Ende Juni 2020 wurde das Projekt «Tragfähiges Netzwerk für Kleinstberufe» abgeschlossen und der Schlussbericht dem SBFI zugestellt. Kurz vor der ersten Jahresversammlung des im September 2019 gegründeten Vereins erhielt die Projektleitung vom SBFI die Mitteilung, der Schlussbericht zum Projekt sei genehmigt und die letzte finanzielle Tranche werde ausbezahlt.

Es war ein Ziel der Projektleitung, die notwendigen Eigenleistungen möglichst ohne Verwendung der im Projekt erarbeiteten Sponsoren- und Stiftungsbeiträge zu erbringen. Dies ist nun auch ziemlich gelungen:

Eigenleistungen über 4 Jahre:                                              CHF 238’158.-
Sponsoren und Stiftungsgelder:                                           CHF   25’500.-
Davon für den Verein NWKB zurückbehalten:     rund     CHF   22’000.-

Die Finanzierung der geforderten Eigenleistungen von 40% war nur durch Verzicht von mitwirkenden Personen auf Spesen und Honorare, durch reduzierte Sitzungsgelder und Honorare, durch die erhaltene Unterstützung von Partnerorganisationen (Erlass von Lokalmieten, Übernahme von Referentenkosten, usw.) sowie über weitere Einsparungen möglich.

Aus der Umsetzung der Unterprojekte resultieren nachfolgende Ergebnisse, die vom Verein weitergeführt werden können:

  • Ein Marketingkonzept, ein Sponsorendossier, ein dreisprachiges Logo mit Claim und eine Webseite Deutsch und Französisch, die den aktuellen Bedürfnissen entspricht sowie ein Newsletter
  • Ein Kursangebot „Didaktik der Mehrsprachigkeit“ und unterstützende Factsheets
  • Jährliche Tagungen für Kleinstberufe.
  • Matrix Beratungs- und Dienstleistungsangebote zur internen Zusammenarbeit
  • Erfolgreiche Zusammenarbeit und Kooperationen mit: Swiss Design Schools, SBBK, Berufsberatung, Kurszentrum Ballenberg, Alpines Museum und weiteren Partnern
  • Einbezug in ein Projekt zur Entwicklung neuer Ausbildungsmodelle für Kleinstberufe (Kanton VD)

Umfassende Informationen finden Sie im Schlussbericht

Ich danke für die angenehme und konstruktive Zusammenarbeit, die ich in dieser Aufbauarbeit mit vielen Personen und Organisationen erleben durfte.

Dem SBFI danke ich für die Begleitung und finanzielle Unterstützung des Projekts.

Dem neu gegründeten Verein NWKB wünsche ich Motivation, Zusammenhalt, Kraft und Flexibilität in der durch die Coronavirus-Epidemie belasteten Zeit und viel Erfolg bei der Bewältigung der künftigen Herausforderungen.

 Walter Leist,

Projektleiter im Projekt «Traditionelles Handwerk mit Zukunft» und Stv. Projektleiter im Projekt «Tragfähiges Netzwerk für Kleinstberufe»